Unterwegs auf der Rennstrecke

Wer mich ein bischen besser kennt, hat vielleicht schon mal die Geschichte von dem Eigentor gehört, das ich vor ein paar Jahren geschossen habe.

Als fürsorgliche und liebende Ehefrau machte ich nämlich Stathi gegenüber leichtsinnigerweise den Vorschlag, zu überlegen, ob es nicht reizvoller sei, sich auf EIN Hobby zu konzentrieren anstatt sich für Vieles ein Bischen zu interessieren.
Als liebender und bedachter Ehemann nahm dieser den Denkanstoss gerne an und hatte nach einigen Tagen einen Entschluss gefasst:

Gitarre, Kamera usw. wurden verkauft und durch eine DUCATI ersetzt.

Eine folgenschwere Entscheidung, denn die Ducati sollte nicht auf der Strasse gefahren werden sondern auf der Rennstrecke.
-> Garage umgeräumt, Platz für die Ducati geschaffen…
-> Anhänger gekauft um die Ducati zur Rennstrecke zu transportieren, denn diese ist ja nicht für die Strasse zugelassen.
-> zweite Garage für den Anhänger gemietet, denn dieser kann ja nicht auf der Strasse rumstehen, wenn er nicht gebraucht wird.
-> großes Auto mit Anhängerkupplung gekauft, denn es müssen ja diverse Utensilien mitgeführt werden.
-> dringend erforderliches Zubehör gekauft, von dessen Existenz vorher keiner von uns etwas gehört hatte… Reifenwärmer, Montageständer, Slicks, Werkzeugtrolley, Infrarottermomenter,…
-> dringend erforderliches Zubehör gekauft, von dessen Notwendigkeit vorher keiner von uns etwas wußte… Knieschleifer, Auffahrrampe, Rennverkleidung, Bezinkannen und Kanister, Seamless Shirts, Halswärmer…
-> überholtes Zubehör ausgetauscht… Helm, Auspuffanlage, Bikersocken, Motorradstiefel, handlicher Wasserkocher…
-> Wunschliste erstellt für eigentlich auch erforderliches Zubehör… an erster Stelle steht da eine Lederkombi, aber es wird sich sicher noch mehr finden…
😉

Ach ja… jetzt zum eigentlichen Thema:
Mehrmals im Jahr fahren wir übers Wochenende gemeinsam zu den naheliegensten Rennstrecken…Oschersleben, Spa, Zandvoort, Nürburgring, Assen.

Stathi fährt mit seiner Zweitliebsten, der Ducati und ich laufe mit meinem Zweitliebsten, der Kamera herum.
Die Atmosphäre an einer Rennstrecke bei einem Motorrad-Event ist einfach klasse.
Ganze Familien mit Kind und Kegel, Kinderwagen und Hund, Grills und Wohnwagen reisen an, die Stimmung ist super, jeder kommt mit jedem ins Gespräch, jeder hilft jedem.
In den Pausen zwischen den Rennen wird gespielt, geschlafen, gegrillt und gequatscht…

Eine kleine Auswahl der Rennstreckenstreets habe ich hier für euch zusammen gestellt.

Bitte seit so lieb und lasst mir ein ♥ bei den Bildern da, die euch besonders gefallen. Damit könnt ihr mir eine riesen Freude machen!

 

Ein Kommentar

  1. Ilse
    9. März 2018
    Reply

    Bei so vielen guten Fotos fällt die Auswahl nach dem schönsten Foto nicht leicht. Entscheidend ist doch wohl auch, worauf man den Schwerpunkt legt. Ein Mutterherz neigt dazu, einem Foto mit den Kindern den Vorzug zu geben. Es sagt aber nichts aus über die Qualität aller anderen Aufnahmen. Mir ist besonders positiv aufgefallen, dass das Hobby in den Gesichtern der Beteiligten Gelassenheit und Ruhe zeigt. Es wird auf viel Komfort verzichtet. Geschlafen, geklönt und gekocht wird überall wo sich die Gelegenheit bietet ! Hier wird Gemeinschaft wird gepflegt.
    Und dies alles ist auf den Fotos wunderbar mit zu erleben..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.