Streets of the Silent Moments

Der Trend unsere Zeit wird bestimmt von Schnelllebigkeit und Erreichbarkeit.

Vieles ist darauf ausgerichtet schneller, weiter, größer, besser zu sein, … möglichst viele Follower und Abonnenten zu haben.

Egal wann und wo, … per Handy, Laptop und Tablet ist es leicht immer auf dem Laufenden und immer erreichbar zu sein und andere am Leben teilhaben lassen zu können.

Unser Gehirn hat gelernt flüchtiger zu denken und schneller zu sehen um den Wust der Neuigkeiten in den Medien zeitsparend erfassen zu können.

Wer nimmt sich dabei noch genug Zeit alle „Was machst du gerade“-Posts richtig durchzulesen und alle hochgeladenen Bilder mit der nötigen Ruhe anzusehen?

Auch uns Fotografen bieten weltweite Kontakte, überregionaler Austausch und Vergleichbarkeit übers Internet tolle Möglichkeiten.

Aber bei der Menge der gezeigten Bilder muss ein Foto bei den Meisten in der Lage sein innerhalb dem Bruchteil einer Sekunde zu begeistern und das Interesse zu fesseln, sonst schweift der Blick des Betrachters schon weiter zum nächsten Bild.

Medialer Mainstream wie Spiegelungen, Farbeffekte, Schatten ergattern schnell ein  Daumen hoch-Zeichen Kostenlose Icons , auch ich mag diese Bilder sehr gerne, wenn sie gut gemacht sind!

Aber wo bleibt dabei die Magie des Augenblicks, die Alltäglichkeit, die die Streetfotografie eigentlich ausmachen sollte?

Was ist mit diesen ruhigen Momenten, dem Gefühl des Mit-sich-eins-seins, den verträumten Augenblicken,…. dem Hauch von Melancholie?

 

So – take your time for the quiet moments of life…

 
 

 

Ein Kommentar

  1. Ilse
    15. Juni 2018
    Reply

    Auch wenn es verboten ist, die Tauben zu füttern, so strahlt der alte Herr doch so viel
    Zufriedenheit aus, dass es ihm erlaubt sei. In seinem gezielten Blick auf die Tauben erkennt man Freude und dabei genießt er die Ruhe mit sich und der Umgebung, trotz seiner Beschwerden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.